AGB

Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen uns, der Firma teichitekten GmbH & Co. KG, Dorfstraße 174, 21365 Adendorf/OT Erbstorf (nachfolgend: Verkäuferin), und ihren Kunden bzw. Bestellern. Unserem Geschäftsgrundsatz folgend, unser Handeln auf den Kunden auszurichten, bitten wir Sie, falls Probleme mit unseren Produkten auftreten sollten, um Kontaktaufnahme unter der vorgenannten Adresse.

§ 1 Geltungsbereich
Die nachfolgenden AGB gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen, es sei denn, es wurde ausdrücklich und schriftlich zwischen den Vertragsparteien Abweichendes vereinbart.

§ 2. Vertragsschluss:
1. Unsere Angebote in Katalogen, Prospekten, Anzeigen und anderen Publikationen sind keine Angebote im Rechtssinne. Ein solches Angebot liegt erst in der Abgabe einer Bestellung durch den Kunden vor, nach der es der Verkäuferin freisteht, dieses anzunehmen. Der Vertrag ist geschlossen, wenn durch die Verkäuferin eine Auftragsbestätigung oder die Ware an den Kunden versandt wird.
2 Der Kunde ist verpflichtet, bei der Bestellung wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu seiner Person und einer Lieferadresse zu machen. Hat der Kunde unter Angabe falscher oder unvollständiger Daten Bestellungen getätigt, so haftet er für hierdurch verursachte Schäden.

§ 3. Versand / Versandkosten für Verbraucher:
1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, erfolgt die Lieferung und Rechnungsstellung nur innerhalb von Deutschland. Die Lieferung erfolgt gegen eine Verpackungs- und Versandkostenpauschale, sofern nicht abweichende Kosten unmittelbar im Angebot genannt sind. Ab einem Bruttowarenwert von EURO 357,00 für Pakektsendungen, EURO 595,00 für Speditionspackstücke und EURO 892,50 für Palettenware liefern wir frei Haus an eine Lieferanschrift in Deutschland, darunter erheben wir eine Pauschale von EURO 12,97 für Paketsendungen, EURO 24,87 für Speditionspackstücke und EURO 36,77 für Palettenware. Mehrkosten, die durch Versandvorschriften des Kunden entstehen, werden an den Kunden weiter gegeben.
2. Im Falle des Widerrufs des Vertrages im Rahmen Ihres gesetzlichen Widerrufsrechts als Verbraucher wird folgendes vereinbart: Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten Ware entspricht und wenn der Preis der zurückgesendeten Sache 40 € nicht übersteigt oder Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilleistung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

§ 4. Lieferfristen
1. Die Lieferfristen beginnen mit Zahlung, sofern nicht eine abweichende Lieferfrist im Angebot benannt ist. Die Lieferung bei paketversandfähiger/palettenversandfähiger Ware erfolgt nur ebenerdig und nur bis zur ersten Tür an die von Ihnen angegebene Adresse. Alle in unserem Katalog aufgeführten Produkte sind, soweit nicht anders benannt, regelmäßige Lagerware und unterliegen mit Ausnahme von Folien- und Vliessendungen als solche einer Regellieferzeit von einem Werktag zzgl. einer Sendungslaufzeiten-Toleranz von max. einem Werktag. Als Liefertermin für Folien-und Vliessendungen gilt der in der Auftragsbestätigung genannte Liefertermin zzgl. einer Sendungslaufzeiten-Toleranz von max. einem Werktag.
2. Die ordnungsgemäße Selbstbelieferung bleibt vorbehalten. Das heißt, dass die Verkäuferin nicht wegen verspäteter oder unterbliebener Lieferung haftet, falls der sorgfältig ausgewählte Zulieferant uns nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß beliefert. Gleiches gilt für eventuelle Verzögerungen der Lieferungen aufgrund Dritter oder höherer Gewalt. In diesem Fall werden wir Sie selbstverständlich unverzüglich benachrichtigen und für den Fall, dass eine Lieferung nicht mehr in Betracht kommt, einen etwa gezahlten Kaufpreis sofort zurückerstatten.

§ 5. Preisangaben für Verbraucher:
Die genannten Preise sind Endpreise einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von z.Zt. 19 %. Es gelten die Preise vom Tag der Bestellung. Sie gelten für die Lieferung innerhalb von Deutschland. In Prospekten, Anzeigen etc. enthaltene Angaben sind freibleibend und unverbindlich. Die Versandkosten sind gesondert ausgewiesen.

§ 6. Zahlung:
Zahlungsziele bestimmen sich nach den in der Auftragsbestätigung benannten Angaben. Ist hierin nichts geregelt, gilt Folgendes: Lieferungen an Erstkunden erfolgen gegen Vorauskasse.

§ 7. Eigentumsvorbehalt:
Die gelieferte Ware geht in jedem Fall erst nach vollständiger Bezahlung in Ihr Eigentum über.

§ 8. Teillieferungen:
Teillieferungen sind möglich, soweit das für Sie zumutbar ist. Zusätzliche Versandkosten entstehen Ihnen durch Teillieferungen nicht.

§ 9. Reklamationen/Rechte aufgrund von Sachmängeln:
Reklamationen sind an die vorstehend bezeichnete Adresse der Verkäuferin zu richten. Im Übrigen gelten für Verbraucher die gesetzlichen Bestimmungen.

§ 10. Datenschutz:
Die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten werden gemäß dem Datenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG) nur zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag erhoben, verarbeitet und genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt mit Ausnahme der Sendungsweitergabe und der für die Zustellung an Sie erforderlichen Angaben an das mit der Zustellung beauftragte Unternehmen nicht.

§ 11. Weitere Bestimmungen:
Sollte eine oder mehrere Regelungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so bleibt der Vertrag im Übrigen jedoch wirksam. Die unwirksame Regelung wird durch die gesetzliche Bestimmung ersetzt. Es gilt im Übrigen deutsches Recht.

§ 12. Widerrufsrecht:
Als Verbraucher haben Sie ein gesetzliches Widerrufsrecht. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der gesonderten Widerrufsbelehrung. Weitere Bedingungen, die ausschließlich gelten, falls Sie Unternehmer sind:
Unternehmer sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abgabe der Bestellung in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln (§ 14 BGB).

§ 1. Allgemeines:
1. Die im vorherigen Abschnitt dieser Bedingungen aufgeführten Regelungen gelten auch für Unternehmer, es sei denn, es ist ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sie nur für Verbraucher gelten. Ergänzend und ggf. ersetzend gelten für Unternehmer die nachstehenden Bedingungen.
2. Die Bedingungen gelten auch für künftige Geschäfte, auch wenn wir künftig darauf nicht noch einmal gesondert hinweisen.
3. Ihre Allgemeinen Einkaufsbedingungen gelten nicht, auch wenn wir diesen nicht noch einmal ausdrücklich widersprechen.
4. Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden Ihnen schriftlich, per Telefax oder per E-Mail mitgeteilt. Widersprechen Sie dieser Änderung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen als durch Sie anerkannt. Auf das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens werden Sie im Falle der Änderung der Geschäftsbedingungen noch gesondert hingewiesen.

§ 2 Preise, Preisänderungen:
1. Unsere genannten Preise sind rabattfähige Listenpreise für die Kalendersaison, gültig bis zum 31. Dezember des Kalenderjahres. Sie sind angegeben in EURO für die benannte Verpackungseinheit. Unterjährige Preisänderungen behalten wir uns vor.
2. Bei einem Netto-Warenwert von unter EURO 50,00 berechnen wir einen Mindermengenzuschlag von EURO 10,00. Für größere Abnahmemengen (ab 50 Stück/Artikel) unterbreiten wir Ihnen gern Netto-Angebote. Für unsere Firestone PondGard™ 1,0 mm, Firestone Geomembrane 1,1 mm, Firestone Geomembrane 1,5 mm EPDM-Folien, PVC-Folien sowie für Vliesprodukte, Steinfolie, Kokosmatten und andere Produkte halten wir für Sie aktuelle Netto- Preislisten bereit. Die hierin genannten Netto-Preise sind nicht rabattfähig. Unterjährige Preisänderungen für alle Netto-Preis-Produkte behalten wir uns vor.
3. Bitte beachten Sie, dass neben verkäuflichen Verkaufsförderungs-Produkten (z.B. Warenträger, Muster, etc.) auch EPDM-Dienstleistungen, insbesondere Folienkonfektionen sowie Wasseranalysen und die Wasseranalysesets in der Warengruppe „Wasseraufbereitung“ nicht rabattfähig sind.
4. Die Preise gelten für Deutschland. Exportpreise teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.

§ 3 Versand und Verpackung:
1. Bei kundenseitig verursachten Zustellhindernissen berechnen wir zusätzlich zu den entstehenden Fremdkosten eine Pauschale von EURO 30,90. Des Weiteren stellen wir Aufpreise für vom Kunden beauftragte Express-Lieferungen in Rechnung.
2. Sofern die Auslieferung bestellter Waren aufgrund eines Verschuldens des Kunden nicht innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsschluss bzw. dem in der Auftragsbestätigung benannten Liefertermin erfolgt, sind wir berechtigt, den Preis in dem Maße abzuändern, wie sich unsere Einstandspreise, Frachtkosten, Steuern, Abgaben und Gebühren, Löhne und Gehälter oder die von uns zu tragenden sonstigen Kosten zwischenzeitlich erhöht haben.
3. Übersteigen die vorstehend benannten Preiserhöhungen die im Vertrag vereinbarten Preise um mehr als 10 %, ist der Besteller berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Die Geltendmachung von weiteren fruchtlosen Aufwendungen durch die Verkäuferin bleibt vorbehalten.

§ 4 Zahlung:
1. Unsere Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 5 Tagen mit 2% Skonto oder 14 Tagen netto, sofern nicht anders gesondert vereinbart oder für einzelne Warengruppen anders angegeben. Wir behalten uns jedoch vor, Lieferungen jederzeit per Vorauskasse abzuwickeln. Sind keine abweichenden Vereinbarungen getroffen, akzeptieren wir als Zahlungsmittel nur Überweisungen.
2. Durch den Besteller verursachte Lieferverzögerungen, insbesondere durch nicht fristgerechte Bezahlung bestellter Ware, haben wir nicht zu vertreten.
3. Im Falle des Zahlungsverzuges sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basis-Zinssatz der EZB zu berechnen.
4. Im Falle des Zahlungsverzuges werden eingehende Zahlungen zunächst auf die Kosten der fälligen Zahlung sowie deren Beitreibung, dann auf angefallene Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung angerechnet.
5. Der Besteller ist zur Aufrechnung gegen Zahlungsansprüche der Verkäuferin nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen berechtigt.

§ 5 Lieferbedingungen
1. Erfüllungs- und Lieferort (Versandort) ist grundsätzlich der Sitz der Verkäuferin. Wir behalten uns vor, Waren auch von anderen Standorten aus zu liefern (Streckengeschäfte). In diesen Fällen ist der jeweilige Standort, von dem aus die Lieferung erfolgt, Erfüllungs- bzw. Lieferort.
2. Mit Aufgabe der Ware zum Versand an die vom Besteller angegebene Liefer-adresse durch die Verkäuferin geht die Sach- und Preisgefahr auf den Kunden über. Teillieferungen sind zulässig. Sofern ausnahmsweise Abholung vereinbart ist, geht die Sachgefahr mit der Bereitstellung und deren Mitteilung 173 AGB auf den Besteller über. Die Gefahr des zufälligen Untergangs, der Zerstörung und des Abhandenkommens sowie der Beschädigung für entsprechend ausgelieferte Produkte geht von dem Zeitpunkt auf den Besteller über, zu dem die Produkte das Lager der Verkäuferin bestimmungsgemäß zur Auslieferung verlassen.
3. Bei der Bestellung von Paletten- und Rollenware (bitte beachten Sie die besonderen Anforderungen von Firestone PondGard™ 1,0 mm, Firestone Geomembrane 1,1 mm, Firestone Geomembrane 1,5 mm EPDM-Teichfolie und allen anderen Folien) setzen wir grundsätzlich geeignete Entlademöglichkeiten am Empfangsort voraus. Die Versendung der Ware, falls vereinbart, erfolgt durch ein Transportmittel unserer Wahl. Besondere Anforderungen des Kunden an ein Transportmittel (z.B. Gewichtsbeschränkungen am Ort des Kunden, Zustellungen mit Hebebühne) sind bereits mit dem Auftrag zu übersenden und können nachträglich nicht berücksichtigt werden. Kosten, die aus nachträglich benannten Transportmittel- Anforderungen entstehen, trägt der Kunde.
4. Wünscht der Besteller eine Änderung der üblichen Verpackung, so trägt er die entstehenden Mehrkosten.
5. Im Falle der Nichtlieferbarkeit sind wir zum Vertragsrücktritt berechtigt. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben von diesem Recht unberührt.
6. Kann die Lieferung aufgrund fehlerhafter Anschrift oder mangels Anwesenheit einer annehmenden Person nicht zugestellt werden, so besteht das Recht für die Verkäuferin, vom Vertrag zurückzutreten. Die Geltendmachung von weiteren fruchtlosen Aufwendungen durch die Verkäuferin bleibt vorbehalten. Ein Schadensersatzanspruch des Bestellers entsteht hieraus nicht.
7. Nimmt der Kunde die Ware nicht ab oder erfolgt die Abholung nicht termingerecht, spätestens aber innerhalb von 14 Tagen nach Bereitstellung, sind wir nach angemessener Fristsetzung und Angabe der Versandkosten berechtigt, die Ware auf Kosten des Kunden zu versenden oder einzulagern oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Kann der Besteller unter der von ihm angegebenen Lieferadresse nicht erreicht werden, obwohl ihm der Liefertermin mit angemessener Frist angekündigt wurde, trägt er die Kosten für die erfolglose Anlieferung. Wird der Besteller unter der angegebenen Lieferadresse nicht angetroffen und besteht er dennoch nach erfolgter, auch telefonischer, Rücksprache darauf, dass die Ware dort bereitgestellt wird, geht die Gefahr auf jeden Fall mit der abgesprochenen Bereitstellung auf Verlangen des Bestellers auf ihn über.
8. Unbeschadet der Obligenheiten des Bestellers aus § 377 HGB sind offene Transportschäden unverzüglich gegenüber dem Frachtführer zu reklamieren.

§ 6 Eigentumsvorbehalt
1. Die Verkäuferin behält sich das Eigentum an sämtlichen gelieferten Waren (Vorbehaltsware) bis zur vollständigen Kaufpreiszahlung und solange vor, bis ihre sämtlichen Forderungen aus der Geschäftsverbindung bezahlt sind.
2. Sie sind berechtigt, die Ware im ordnungsgemäßen Geschäftsgang weiterzuverarbeiten und weiter zu veräußern, solange Sie sich mit der Erfüllung Ihrer Verpflichtungen der Verkäuferin gegenüber nicht im Verzug befinden oder Ihre Zahlungen einstellen. Im Einzelnen gilt folgendes:
a. Die Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware erfolgt für die Verkäuferin im Sinne des § 950 BGB, ohne die Verkäuferin zu verpflichten. Durch Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware erwerben Sie nicht das Eigentum gemäß § 950 BGB an der neuen Sache. Wird die Vorbehaltsware mit anderen Gegenständen verarbeitet, vermischt, vermengt oder verbunden, erwirbt die Verkäuferin Miteigentum an der neuen Sache zu einem Anteil, der dem Verhältnis des Rechnungswertes ihrer Vorbehalts¬ware zum Gesamtwert entspricht. Auf die nach den vorstehenden Bestimmungen entstehenden Miteigentumsanteile finden die für die Vorbehaltsware geltenden Bestimmungen entsprechend Anwendung.
b. Sie treten hiermit die Forderungen aus dem Weiterverkauf oder sonstigen Veräußerungsgeschäften wie z.B. Werkverträgen mit allen Nebenrechten an die Verkäuferin ab und zwar anteilig auch insoweit, als die Ware verarbeitet, vermischt oder vermengt ist und die Verkäuferin hieran in Höhe ihres Fakturenwertes Miteigentum erlangt hat oder die Ware fest eingebaut ist. Soweit die Vorbehaltsware verarbeitet, vermischt, vermengt oder fest eingebaut ist, steht der Verkäuferin aus dieser Zession ein im Verhältnis vom Fakturenwert ihrer Vorbehaltsware zum Fakturenwert des Gegenstandes entsprechender Bruchteil der jeweiligen Forderung aus der Weiterveräußerung zu. Wird die Vorbehaltsware von Ihnen zusammen mit anderen nicht von der Verkäuferin gelieferten Waren veräußert, treten Sie hiermit einen Anteil der Forderung aus der Weiterveräußerung in Höhe des Fakturenwertes der Vorbehaltsware der Verkäuferin an diese ab. Haben Sie diese Forderung im Rahmen des echten Factorings verkauft, so treten Sie hiermit die an ihre Stelle tretende Forderung gegen den Faktor an die Verkäuferin ab. Wird die Forderung aus der Weiterveräußerung durch Sie in ein Kontokorrentverhältnis mit Ihrem Abnehmer gestellt, treten Sie Ihre Forderungen aus dem Kontokorrentverhältnis hiermit in Höhe des Fakturenwertes der Vorbehaltsware an die Verkäuferin ab. Die Verkäuferin nimmt die obigen Abtretungen hiermit an.
c. Sie sind bis zum Widerruf durch die Verkäuferin zur Einziehung der an sie abgetretenen Forderungen berechtigt. Die Einziehungsermächtigung erlischt bei Widerruf, der erfolgt, wenn Sie in Zahlungsverzug geraten oder die Zahlung einstellen. In diesem Fall ist die Verkäuferin von Ihnen bevollmächtigt, die Abnehmer von der Abtretung zu unterrichten und die Forderung selbst einzuziehen. Sie sind verpflichtet, der Verkäuferin auf Verlangen eine genaue Aufstellung der Ihnen zustehenden Forderungen mit Namen und Anschrift der Abnehmer, Höhe der einzelnen Forderungen, Rechnungsdatum usw. zu geben und ihr alle für die Geltendmachung der abgetretenen Forderungen notwendigen Auskünfte und Unterlagen zu erteilen und die Überprüfung dieser Auskünfte zu gestatten.
d. Beträge, die aus abgetretenen Forderungen bei Ihnen eingehen, sind bis zur Überweisung an die Verkäuferin gesondert für sie aufzuheben.
e. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen der Vorbehaltsware oder der abgetretenen Forderungen sind unzulässig. Von Pfändungen ist die Verkäuferin unter Angabe des Pfändungsgläubigers sofort zu unterrichten.
3. Übersteigt der Wert der der Verkäuferin zustehenden Sicherungen ihre Gesamtforderung gegen Sie um mehr als 10 %, so ist sie auf Ihr Verlangen insoweit zur Freigabe verpflichtet.
4. Sie verwahren die Vorbehaltsware für die Verkäuferin unentgeltlich. Sie haben sie gegen übliche Gefahren wie Feuer, Diebstahl und Wasser im üblichen Umfang zu versichern. Sie treten hiermit Ihre Entschädigungsansprüche, die Ihnen aus Schäden der genannten Art gegen Versicherungsgesellschaften oder son¬stige Er¬satzverpflichtete zustehen, an die Verkäuferin in Höhe ihrer Forderungen ab. Wir nehmen die Abtretung an.

§ 7 Mängelhaftung und Verjährung
1. Die Verkäuferin haftet auf Schadensersatz nach den gesetzlichen Bestimmungen ohne Einschränkung, wenn diese
a. auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen und sie durch eine vorsätzliche oder fahrlässige Pflichtverletzung durch die Verkäuferin, eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht sind oder
b. auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch die Verkäuferin oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen oder
c. auf dem Produkthaftungsgesetz beruhen oder d. die Verkäuferin ein Beschaffungsrisiko oder eine Garantie übernommen hat und deshalb haftet. Beruht ein Schaden nur auf fahrlässiger, aber nicht grob fahrlässiger Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht) durch die Verkäuferin, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, ohne dass gleichzeitig ein Anspruch aufgrund der vorstehenden Bestimmungen zu a) bis d) besteht, haftet die Verkäuferin ebenfalls auf Schadensersatz, jedoch der Höhe nach beschränkt auf den typischerweise entstehenden und vorhersehbaren Schaden. Vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) im vorstehenden Sinne sind solche Pflichten, auf deren ordnungsgemäße Erfüllung der Besteller vertraut und auch vertrauen darf, weil sie den Vertrag prägen. Darüber hinaus haftet die Verkäuferin, soweit Schadensersatzansprüche durch eine Haftpflichtversicherung gedeckt sind. Es bleibt bei der gesetzlichen Beweislastverteilung.
2. Weitergehende Schadensersatzansprüche gegen die Verkäuferin, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen sind ausgeschlossen, gleich auf welchem Rechtsgrund sie beruhen.
3. Die Rechte und Ansprüche des Bestellers aufgrund von Sachmängeln verjähren in einem Jahr, es sei denn,
a. bei der gelieferten Ware handelt es sich um eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist und die dessen Mangelhaftigkeit verursacht hat oder
b. es handelt sich um Aufwendungsersatzansprüche gemäß § 479 BGB oder
c. der Mangel beruht auf einer vorsätzlichen Pflichtverletzung durch die Verkäuferin, ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen oder d. es handelt sich um Schadensersatzansprüche. In den Fällen a. bis d. gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen. Es bleibt bei den gesetzlichen Bestimmungen über die Hemmung, Ablaufhemmung und über den Neubeginn der Verjährung.

§ 8 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Erfüllungsort
1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen der Verkäuferin und dem Besteller gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG), auch wenn der Besteller seinen Sitz im Ausland hat.
2. Sämtliche Änderungen oder Ergänzungen von Vertragsbeziehungen unterliegen der Schriftform, dies gilt auch für den Fall eines Verzichts auf die Schriftform.
2. Die Schriftform ist auch durch die Übersendung von Telefax oder E-Mail gewahrt. Die Vertragsparteien erklären sich insofern ausdrücklich mit einer unverschlüsselten Kommunikation via E-Mail einverstanden.
3. Gerichtsstand für beide Parteien ist ausschließlich der Sitz der Verkäuferin, sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich – rechtliches Sondervermögen handelt. Fernerhin gilt dies auch, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.
4. Erfüllungsort für Verpflichtungen und Verbindlichkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist für die Verkäuferin ihr Sitz.

Anschrift

teichitekten GmbH & Co.KG
Dorfstraße 174
21365 Adendorf/OT Erbstorf

Kontakt

Telefon: +49.4131.83090-0
Telefax: +49.4131.83090-59
E-Mail: kontakt@teichitekten.de

Newsletter

Bleiben Sie immer informiert!

Jetzt anmelden